OPER FÜR ALLE

Aufzeichnung vom Freitag, 17. September 2021, Ansbach.

Giuseppe Verdi
Ouvertüre zu Nabucco
„O don fatale“. Arie der Eboli aus Don Carlo

Richard Wagner
Vorspiel zu Lohengrin, 3. Aufzug
„In fernem Land“. Gralserzählung des Lohengrin aus Lohengrin

Richard Strauss
Streichsextett (Vorspiel) aus Capriccio

Benjamin Britten
Soirées musicales op. 9 – Suite nach Rossini  

Francesco Cilea
aus Adriana Lecouvreur, 2. Akt
„Acerba voluttà, dolce tortura“. Arie der Principessa
„Principessa … Finalmente“. Duett Principessa / Maurizio
„L’anima ho stanca“. Arie des Maurizio

Dmitri D. Schostakowitsch
Drei Stücke aus der Suite für Varietéorchester („Jazz-Suite Nr. 2“), darunter der Walzer Nr. 2

Oper für alle, das ist seit über 25 Jahren das Signum für außergewöhnliche musikalische Ereignisse unter freiem Himmel im Zentrum von München. Begonnen 1995 mit der Live-Übertragung einer Carmen-Vorstellung auf den Max-Joseph-Platz für Tausende Besucher, kamen bald auch jährlich live gespielte Open-Air-Konzerte des Bayerischen Staatsorchesters hinzu. Da wird der Kunstgenuss zum Volksfest, und bei manch einem der klangerfüllten Sommerabende rund ums Nationaltheater sind auch im Publikum die Gefühle bis zum Himmel gestiegen. Nun erweitert die Bayerische Staatsoper ihren Wirkungskreis und freut sich, im September 2021 zu Gast im mittelfränkischen Ansbach zu sein: Der neue GMD Vladimir Jurowski dirigiert ein Konzertprogramm mit Opernhighlights rund um die Premieren und das Repertoire der Saison 2021/22. Ein Auftakt zu einem neuen Kapitel von Oper für alle, weit über die Stadt München hinaus.